So schmeckt der Kaffee

Wenn Sie den bestmöglichsten Geschmack bei Ihrem Kaffee haben wollen, geben wir Ihnen hier Tipps die auf Untersuchungen und Erfahrungswerten beruhen. Gerade bei Mahlgrad und Dosierung kann es Unterschiede geben, die durch die Sorten und Röstungen
begründet sind.

Sorte
Von mild bis kräftig, mit oder ohne Säure kann man Kaffee kaufen. Verzichten Sie auf Kaffee, dem Robusta beigemischt ist. Robusta sorgt nachweislich für Sodbrennen, Magenschmerzen und hat einen unangenehmen, muffigen Geruch. Oft wird argumentiert, dass Robusta den Kaffee noch kräftiger macht. Das ist richtig, doch überwiegen die positiven Eigenschaften einer 100% Arabica Bohne. Gönnen Sie sich die reine Form.
Dann steht noch die Wahl zwischen Industriekaffee und Kaffee aus Langzeitröstungen. Die Industrie röstet große Mengen bei hoher Hitze und in kürzester Zeit. Die Aromen, von denen es inzwischen rund 1000 bekannte gibt, haben keine Zeit sich zu entwickeln. Gern wird anschließend mit Wasserdampf abgekühlt. Die Bohnen nehmen Gewicht auf und verlieren weiter an Aroma.
Bei Langzeitröstungen werden die Bohnen bei mäßiger Hitze ca. 20 Minuten in kleinen Mengen geröstet und anschließend durch die Luft gekühlt. Die sanfte Behandlung lässt sie ihr volles Aroma entwickeln. Machen Sie einfach mal den Paralleltest. Sie werden überrascht sein.


Methode
Wenn Sie die Möglichkeit haben, nutzen Sie eine Karlsbader - oder Bayreuther Kanne - die reinste Form mit Kaffeemehl und heißem Wasser einen bekömmlichen Kaffee herzustellen.
In folgender Reihenfolge empfehlen wir weitere Zubereitungsmethoden:
Stempelkanne - Filtermaschine - Espressomaschine - Türkisch
Tipp: Verzichten Sie auf die italienischen Espressokocher. Nicht nur der Wasserdampf verbrennt den Kaffee, auch der Kontakt mit dem heißen Aluminium tut unserem Kaffee gar nicht gut.

Wasser
Das Wasser darf nicht kochen, bereiten Sie Kaffee mit Wasser zu, das ca. 82-86 Grad hat.
Kaffee soll Trinktemperatur haben.

Mahlgrad
*Karlsbader Kaffeekanne - grießfein
*Filterkaffee - sichtbare Kaffeeteilchen
*Stempelkanne -grob
*Siebträgermaschine - feine aber spürbare Partikel
*Espressokocher für den Herd- mittelfein
*Türkischer Mokka-staubfein

Alter
Industriekaffee wird in der Regel mit sehr langem MHD versehen. Doch Kaffee "stirbt" schon im Moment des Pflückens.
Auch eine Vakuumverpackung kann später die Aromen nach der Röstung nicht konservieren. Nach Untersuchungen verliert Industriekaffee schon nach einem viertel Jahr einen Großteil seiner Aromen, Kaffee aus Langzeitröstungen nach ca. 6 Monaten.


Lagerung

So luftdicht wie möglich. Bedenken Sie, Kaffee kann man nicht wirklich lagern. Legen Sie sich keinen Vorrat an, auch wenn die Kaffeepreise sich mal nach unten bewegen. Sie werden später keine Freude mehr daran haben. Tricks, wie die Aufbewahrung im Kühlschrank führen nicht zum Erfolg. Im Gegenteil. Mein Tipp - kleine Mengen kaufen, frisch mahlen, schnell verbrauchen.