Zur aktuellen Situation:

Wirtschaftsminister Robert Habeck hat nun die zweite Krisenstufe im Notfallplan Gas ausgerufen. Täglich bekommen wir weitere steigende Preise für Rohkaffee. Frachtkosten, Energie und Kosten für Diesel verteuern unseren Kaffee. Wir müssen mitziehen, um auch weiterhin handgerösteten Kaffee anbieten zu können. Es wird weitere Anpassungen geben müssen. Das ist für uns keine leichte Entscheidung, denn wir wollen, dass sich unseren Kaffee viele leisten können. Wir hoffen, dass sich der Prozess auch wieder umkehrt. Aktuell wohl nur ein frommer Wunsch.

Kommen Sie alle gut durch die nicht einfache Zeit.

Dirk Ebert

Kaffeesommelier

"Eberts Kaffee" - was verbirgt sich dahinter?

Zunächst einmal viel Handarbeit. Vom Einlagern der rund 70 kg schweren Säcke, hin zum Rösten, dem Abfüllen und Etikettieren passiert bei uns vieles per Hand. So haben wir aber den Kaffee auch immer genau im Auge und können schnell reagieren, wenn mal etwas nicht so rund läuft. Kaffee ist ein Naturprodukt, ein manchmal sehr eigenwilliges. Natürlich könnten Computer den Röstvorgang übernehmen, aber das überlassen wir lieber unseren erfahrenen Augen und der Nase. Wenn der Kaffee bei rund 200 Grad und 20 Minuten röstet, entscheiden am Ende Sekunden, ob die Röstung gelungen, oder der Kaffee verbrannt ist. Aber es ist immer wieder ein schöner Moment, wenn wir den Bohnen, die über 1000 Aromen entlocken können.


Die Welt von Eberts Kaffee vergrößert sich stetig weiter. Unsere aromatisierten Kaffees finden immer mehr Liebhaber. Mit Whisky-Kaffee und einem Karamel Kaffe ging es los. Nun ist die Familie schon auf 8 verschiedene Sorten angewachsen. Ganz neu: Macadamia Nuts, Vollmilchschokolade und White Chokolat.


Frisch geröstet!

Immer wieder werden wir gefragt, wie Kaffee überhaupt geröstet wird. Wir vertrauen da ganz auf das traditionelle Trommelröstverfahren. Und wie das aussieht, das zeigen wir in diesem kleinen Film.